Archiv der Kategorie: Sonderzug

Sonderzug: Die Rochade – gilt als Königszug

Die Rochade darf man nur einmal in der Partie ausführen. Es gibt eine kurze und eine lange Rochade in der der König und Turm der gleichen Farbe gezogen werden. Dies ist der einzige Zug im Schachspiel bei dem zwei Figuren gezogen werden und der König zwei Felder ziehen kann.
Die Rochade wird zwischen König und Turm (derselben Farbe) durchgeführt. Der König (vom Ursprungsfeld) wird zuerst gezogen und zieht zwei Felder in Richtung des Turm (vom Ursprungsfeld). Weiterlesen

Sonderzug: Umwandlung Bauer

Ist ein weißer Bauer auf der gegnerischen Grundlinie, achte Reihe (schwarzer Bauer auf der ersten Reihe) angelangt, muss er als Teil desselben Zuges sofort in eine beliebige eigene Figur (derselben Farbe) ausgetauscht werden, die sogenannte Umwandlung.
Die Umwandlung ist nicht auf die bereits geschlagenen Figuren begrenzt. Normalerweise ist dies die Dame, da sie die stärkste Figur ist. Mann kann aber auch einen Turm, Läufer oder Springer nehmen. Bringt man mehr Bauern durch, kann man auch z.B. mit drei oder vier Damen spielen.
Die Umwandlung ist abgeschlossen, indem man den Bauern vom Schachbrett nimmt und die ausgetauschte Figur auf das Feld des Bauern stellt. Dadurch tritt sofort die Gangart und die Schlagrichtung der Figur in kraft. Das heißt, die Figur könnte sofort Schach bieten oder sogar matt setzen. Weiterlesen